Gold soll bis 2022 auf 2.300 Dollar steigen

Goldman Sachs: Gold soll bis 2022 auf 2.300 Dollar steigen und den Dollar als Reservewährung ablösen

Wie die Analysten von Goldman Sachs erklärten, ist einer der Hauptfaktoren für den weiteren Anstieg des Goldpreises die Besorgnis über die globale Stellung des US-Dollars als Reservewährung.

Inmitten des raschen Anstiegs des Goldpreises und der instabilen Position des US-Dollars hat der Investmentbankgigant Goldman Sachs Group Inc (NYSE: GS) eine zum Nachdenken anregende Erklärung zu den kurz- und langfristigen bei Bitcoin Profit Aussichten des Edelmetalls abgegeben. Laut Goldman Sachs wird der Goldpreis im Jahr 2022 bis zu 2.300 $ pro Unze erreichen.

Außerdem glaubt die Bank, dass Gold bis zu diesem Zeitpunkt stark genug sein wird, um den US-Dollar als Reservewährung in den Schatten zu stellen.

Gold klettert auf neue Höchststände

Im Juli stieg der Goldpreis auf über 1.900 Dollar pro Unze, nachdem er seit Anfang 2020 um 29% gestiegen war. Die Analysten von Goldman Sachs sind der Ansicht, dass es noch Raum für mindestens 20% weiteres Wachstum gibt. Nach Angaben der Bank wird Gold in den nächsten 12 Monaten von seinem bereits erreichten Rekordniveau von 1.931 $ auf 2.300 $ springen.

sagte Goldman Sachs:

„Da bei den US-Realzinssätzen mit einem weiteren Abwärtstrend gerechnet wird, bekräftigen wir erneut unsere Empfehlung für die Gold-Longposition vom März und erhöhen unsere Prognosen für den Gold- und Silberpreis auf 12 Monate von 2000 USD/t bzw. 22 USD/t auf 2.300 USD/t bzw. 30 USD/t.“.

Wie die Analysten von Goldman Sachs erläutert haben, ist einer der Hauptfaktoren für den weiteren Anstieg des Goldpreises die Besorgnis über die globale Stellung des US-Dollar als Reservewährung.

Sie erklärten:

„Gold ist die Währung der letzten Instanz, insbesondere in einem Umfeld wie dem gegenwärtigen, in dem die Regierungen ihre Fiat-Währungen abwerten und die Realzinsen auf Allzeittiefs drücken. Es gibt echte Bedenken hinsichtlich der Langlebigkeit des US-Dollars als Reservewährung“.

Außerdem geht Goldman Sachs davon aus, dass Gold den US-Dollar als Reservewährung ablösen wird, da Gold unter den gegebenen Bedingungen eine viel sicherere Anlagemöglichkeit darstellt.

Der führende Stratege der Bank, Jeffrey Currie, erklärte dies:

„Heute besteht das Risiko in der Entwertung von Fiat-Währungen, die das Inflationsrisiko sät, und Gold ist die beste Absicherung gegen eine Entwertung“.

Gegenwärtig wird Gold bei $1.973,44 pro Unze gehandelt.

Was ist mit Bitcoin?

Für viele sehen digitale Währungen als Investition attraktiver aus als Gold. Daher stellt sich die Frage, ob Bitcoin (BTC) eine bessere Absicherung gegen Inflation darstellt als das Edelmetall. Bitcoin ist seit Januar 2020 deutlich gewachsen und weist seit März eine stärkere negative Korrelation bei Bitcoin Profit mit dem Dollar auf als Gold.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird Bitcoin bei 11.165 $ gehandelt. Analysten stehen der Zukunft der Währung positiv gegenüber. So erwartet Barry Silbert, der CEO von Grayscale und große Krypto-VC-Firma DCG, dass der nächste Widerstand für Bitcoin bei etwa 13.000 $ liegen wird. Der Halbjahresbericht von Bloomberg deutete an, dass der Preis von Bitcoin bald über 12.000 $ steigen könnte.

Korrelasjonen mellom Ethereum og Bitcoin bryter endelig: Her er hva det antyder

Korrelasjonen mellom Ethereum og Bitcoin brøt endelig, noe som speiler en trend det amerikanske aksjemarkedet så forrige måned.

Korrelasjonen mellom Ethereum og Bitcoin har falt av, viser data fra Skew. Det kan antyde at markedet modnes når det går inn i en ny fase.

Forskere ved Skew sa :

„Kortsiktig korrelasjon mellom Bitcoin Evolution og eter synker ytterligere. Er dette offisielt slutten på et nesten tre år langt høye korrelasjonsregime og tilbakekomsten av de gode dagene? ”

Det amerikanske aksjemarkedet har hatt en lignende trend de siste ukene. 22. juni sa analytikere ved JPMorgan at investorer burde bli mer selektive med investeringene sine.

Data antyder at et mer rasjonelt marked kan dukke opp

I den såkalte Hopium-fasen i markedet har de fleste eiendeler en tendens til å øke i takt. I det amerikanske aksjemarkedet, som et eksempel, gikk majoriteten av aksjene sammen fra april til juni.

Men når markedet stabiliserer seg, og investorene blir mer rasjonelle, blir en vilkårlig tilnærming til å investere mindre effektiv.

I likhet med aksjer, siden midten av juli, samlet de fleste eiendeler i cryptocurrency-markedet seg sammen. Etter en bratt nedgang i mars, så cryptocururrency et eksplosivt rally på vei inn i tredje kvartal.

Da markedet begynte å bli utmattet, ble tilsynelatende markedet mer forsiktig. Det gjentok den samme advarselen som JPMorgan-analytikere publiserte i et notat til klienter . De sa:

Men typisk går disse høye korrelasjonene tilbake til de langsiktige gjennomsnittene i løpet av noen måneder, delvis fordi tempoet i kvantitative lettelser bremser og på sin side lar land, sektor og selskapsspesifikke faktorer hevde seg. [Andre halvdel av 2020] burde bringe denne typen differensiering. ”

Cryptocururrency, som en aktivaklasse, er grunnleggende forskjellig fra aksjer. De har ikke inntekter eller den samme markedsdynamikken. Enda viktigere er at analytikere fortsatt sliter med å karakterisere cryptocururrency. Mens noen oppfatter krypto-eiendeler som en butikk av verdi eller en potensiell eiendomsmasse i sikker havn, ser andre dem som en risiko-eiendel.

I mange aktivaklasser er psykologien til investorer og markeder imidlertid fortsatt lik. Av den grunn kan sannsynligheten for at cryptocurrency-markedet ser en mer selektiv tilnærming flytte inn i fjerde kvartal øke.

Aksjer og Bitcoin så også sammenheng de siste månedene

Siden mars, i nesten fire måneder, hadde aksjer og Bitcoin et relativt høyt korrelasjonsnivå. Før pandemien viser et Bitcoin og S&P 500 korrelasjonskart fra Skew at det ikke var noen klar sammenheng.

Etter at pandemien skjedde, og sentralbankene globalt begynte å pumpe likviditet til markeder, begynte de fleste eiendeler å øke samtidig.

SIX Swiss Exchange répertorie le premier ETF Bitcoin «actif» au monde

La boutique suisse de gestion d’investissements en crypto-monnaie FiCAS a lancé le premier produit négocié en bourse (ETP) Bitcoin géré activement au monde, selon un annonce plus tôt aujourd’hui.

Premier ETF crypto géré activement

Le soi-disant «Bitcoin Capital Active ETP (BTCA)» est maintenant répertorié sur le Bourse suisse SIX. Tous les titulaires seront chargés de la gestion standard de l’industrie de 2 pour cent.

BTCA est émis par Bitcoin Capital AG. Il sera, à son tour, géré par FiCAS, une société d’investissement dirigée par le trader Bitcoin Evolution Ali Mizani Oskui, qui négocie du BTC et un panier d’autres crypto-monnaies depuis 2013.

L’ETF BTCA échangera Bitcoin contre le top 15 altcoins. Cependant, en période de risque et de volatilité, l’entreprise passera à des prix fiats, tels que le dollar américain ou autres, lorsque cela sera jugé nécessaire. C’est pour éviter de sortir d’une position altcoin perdante mais de perdre de la valeur en Bitcoin éventuellement.

Le communiqué indique que l’allocation de l’ETF est «sur la recherche en investissement, l’analyse technique et fondamentale, les algorithmes propriétaires et les applications d’intelligence artificielle». Les détails spécifiques n’ont pas été fournis au moment de la publication.

Mizani a déclaré à propos de l’annonce,

«Sur la base de notre expérience approfondie du trading et de l’analyse, la gestion active de notre sous-jacent nous permet d’anticiper et de réagir aux mouvements du marché par l’achat et la vente discrétionnaires d’actifs cryptographiques pour orienter les rendements ajustés au risque.»

Il a affirmé avoir une «solide expérience» en matière de surperformance du marché, ajoutant qu’il était impatient d’apporter son expérience de trading aux «marchés mondiaux et institutionnels avec ce produit pionnier».

Mattia Rattaggi, président du conseil d’administration de la FiCAS, a déclaré:

«Dans l’environnement de marché actuel de taux d’intérêt historiquement bas et de volatilité des marchés boursiers mondiaux, nous constatons chez les investisseurs une réelle volonté de se diversifier dans des classes d’actifs alternatives.

Le marché des ETF Bitcoin se réchauffe

Rattaggii a ajouté une telle gestion discrétionnaire ETF sont un instrument «beaucoup plus approprié» compte tenu de la nascence du marché de la crypto-monnaie et de son intégration au secteur financier traditionnel.

Le BTCA devient le dernier d’une gamme de nombreux ETF cryptographiques, car un certain nombre d’entités ont proposé de tels produits au cours des derniers mois.

En tant que BTCManager rapporté plus tôt, 21Shares – censé offrir la gamme «la plus large» – a lancé trois ETP crypto couverts en livres sterling en juin 2020. La firme a même offert sur le Deutsche Boerse en juillet avec le BTCetc Bitcoin Exchange Traded Crypto (BTCE).

En décembre de l’année dernière, WisdomTree a également est entré dans l’espaceavec son ETP Bitcoin WisdomTree (BTCW). L’offre est l’ETF Bitcoin le moins cher du marché – ne facturant que 0,95% aux investisseurs à titre de frais de gestion.

Wirecard verpasst laut EY 2 Milliarden Dollar wegen Bilanzfälschung

Wirecard verpasst laut EY 2 Milliarden Dollar wegen Bilanzfälschung

Das ausstellende Unternehmen hinter den bemerkenswerten kryptobetriebenen Zahlungskarten ist bei einer Prüfung von Ernst & Young durchgefallen. Verpassen Sie keine marktbewegenden Nachrichten.
Lassen Sie sich tägliche Krypto-Briefings und wöchentliche Bitcoin-Marktberichte auch bei Bitcoin Code direkt in Ihren Posteingang liefern.

Bitcoin-Marktberichte auch bei Bitcoin Code

Wirecard fehlen in seiner Bilanz 2 Milliarden Dollar.
Das Unternehmen ist für die Ausgabe namhafter Krypto-Zahlungskarten von Crypto.com, TenX und Wirex verantwortlich.

Kunden dieser Karten sind nicht direkt betroffen.

Wirecard, ein beliebter Zahlungsabwickler und Debitkartenherausgeber für Kryptokarten, kann 1,9 Milliarden EUR nicht ausfindig machen. Die fehlenden Mittel machen ein Viertel der Bilanz des Unternehmens aus.
Unregelmäßige Bilanzen

Die fehlenden Gelder wurden durch den Wirtschaftsprüfer des Unternehmens, Ernst & Young (EY), aufgedeckt, der feststellte, dass es „keine ausreichenden Prüfungsnachweise“ für Bargeldguthaben auf den Treuhandkonten von Wirecard gab. Angeblich lieferte der Treuhänder von Wirecard „falsche Bilanzbestätigungen“, um den Wirtschaftsprüfer zu täuschen und falsche Wahrnehmungen von Barguthaben und -beständen zu schaffen.

Obwohl Wirecard an der Lösung des Problems arbeitet, wird sich der Jahresabschluss des Unternehmens verzögern. Dies ist das vierte Mal, dass die Jahresabschlussprüfung des Unternehmens verschoben wird. Aufgrund dieser Probleme werden die Banken auch in der Lage sein, Kredite – bis zu einem Wert von 2 Milliarden Dollar – zu kündigen, die sie an das in München ansässige Unternehmen laut Bitcoin Code vergeben haben. Die Nachricht hat den Wert der Wirecard-Aktie zum Absturz gebracht. Die Kurse fielen innerhalb weniger Stunden von 104,50 EUR auf 39,90 EUR.

Crypto-Kunden sind nicht betroffen

Wirecard ist für die Krypto-Welt relevant, weil es das Emissionsunternehmen hinter beliebten Karten wie Crypto.com, TenX und Wirex ist. Die Nachricht hat jedoch keine direkte Auswirkung auf Kunden und Investoren, die diese Krypto-Zahlungskarten besitzen.

Obwohl Wirecard als Kartenherausgeber fungiert, verfügt das Unternehmen laut Kris Marszalek, CEO von Crypto.com, nicht über Kundengelder:

Marszalek fügte in einem späteren Tweet hinzu: „Wirecard hat kein Sorgerecht für die von Crypto.com gehaltenen Krypto-Zahlungskarten. Vermutlich könnten Crypto.com und andere Unternehmen zu einem anderen Kartenherausgeber wechseln, falls das Unternehmen auf weitere Probleme stößt.

Nichtsdestotrotz erinnern die Unzulänglichkeiten von Wirecard daran, dass zentralisierte Kryptowährungsdienste Ausfallpunkte einführen, die bei den meisten Blockchain-Transaktionen nicht vorhanden sind.