Satoshi just moved Craig Wright’s Bitcoins?

 

On 20 May, reports indicated that Satoshi Nakamoto may have been reactivated to move 50 Bitcoins (BTC) that were first mined in February 2009. In a subsequent investigation, it was discovered that these were not just any Bitcoins. They are Bitcoins that Dr. Craig Wright himself has claimed.

The operations in question

The transaction in question transferred 50 BTCs to two addresses with a division of 40/10 (this division is reminiscent of the famous first transfer from Bitcoin, which sent 10 BTCs from Satoshi to the computer scientist Hal Finney). The currencies in today’s transaction were originally mined on 9 February 2009, and have been dormant for 11 years.

Adam Back thinks the recent Bitcoin move was not Satoshi
While 40 BTCs remain unspent, it appears that all 10 BTCs ended up in a mixer, according to Chainalysis:

„We are still investigating, but it seems that 40 first live transactions, advanced the measure, issuing the first bond, signed a petition, as reported earlier this month, wrote an open letter, began to custody, deputy attorney general rod rosenstein, published multiple tweets, steven mnuchin said last week went to a traditional address and remain unspent and 10 BTC seem to have gone to a mixer. I’ll keep you posted if we find out much more than that.“

Bitcoin transactions in question. Source: OXT Explorer.

Chainalysis then updated his findings:

„It appears that some of the money ended up in Coinbase.“

Craig Wright threatened to collapse the price of Bitcoin… but what happened?

Wright v. Satoshi
This story gets more interesting. The address where the 50 newly mined BTCs had been hibernating until today, 17XiVVooLcdCUCMf9s4t4jTExacxwFS5uh, was listed in a court document in the case Kleinman vs.

A court document that includes 17XiVVooLcdCUCMf9s4t4jTExacxwFS5uh as belonging to Dr. Wright.

We contacted Dr. Wright’s attorney, Andres Rivero, to ask him if his client was the one moving the coins. He responded by saying:

„No comment. We’ll be in touch if we’re going to say anything.“

It is not clear from the response whether the lawyer had nothing to say because his client was not involved in the transaction, or because it was not yet time to speak.

If it turns out that Dr. Wright did not, in fact, move these Bitcoins, then one could conclude that they never belonged to him. And if these don’t belong to him, then it’s possible that the other addresses on the list don’t belong to Dr. Wright either. However, that would be highly unlikely, given Dr. Wright’s history of honesty in court.

Fortunately, the Kleiman v. Wright case, which could potentially end speculation, is scheduled to go to trial on July 6.

The penalties sought for Craig Wright’s „false“ BTC addresses and his story of a messenger
We sent a follow-up email to Dr. Wright’s attorney and Dr. Wright, but have not received a response in time for publication.

BitMex blutet seit dem schwarzen Donnerstag Bitcoins

Seit dem Schwarzen Donnerstag ziehen BitMex-Benutzer Bitcoins (BTC) in Scharen aus dem Austausch zurück.

Am 13. März hielt BitMex 306.814 Bitcoins (BTC). Bis zum 9. April war diese Zahl auf 222.025 gesunken – dies entspricht einem Rückgang der Bitcoin-Bestände um 38%.

Obwohl dies mit dem jüngsten Trend übereinstimmt, dass Händler Bitcoins generell von zentralisierten Börsen entfernen, ist der Rückgang bei BitMex stärker ausgeprägt.

Händler wechseln zu besseren Alternativen

Der Austausch wurde am 13. März für 25 Minuten offline geschaltet. Laut BitMex erlitten sie zwei DDOS-Angriffe, die zu einer Crypto Trader Störung führten. Allerdings glaubten nicht alle dieser Erklärung.

Ein bekannter Händler im Kryptoraum teilte seine Ansichten mit Cointelegraph:

„Der Wettbewerb mit dem, was Bitmex im Jahr 2014 gestartet hat, hat zugenommen. Am bemerkenswertesten ist ByBit & Deribit. Es ist nicht verwunderlich, dass die Leute Alternativen in Betracht ziehen, wenn eines dieser Unternehmen seine Benutzer aufgrund eines Serverausfalls stört, egal wie kurz die Störung ist. “

Ein anderer Händler behauptete, BitMex habe seine gehebelte Position während des Ausfalls fälschlicherweise liquidiert, was zu einem Verlust von 30 BTC oder 150.000 USD führte. Einige haben sogar darüber nachgedacht, ob Leerverkäufe auf dem Kryptomarkt insgesamt verboten werden sollten.

Alex Mashinsky, Gründer und CEO von Celsius Network (CEL), glaubt, dass der jüngste „Flash-Crash“ BitMex in den Augen der Händler schaden könnte:

„Ich denke, sie haben die Kunden verloren, die sie im März während des Flash-Crashs liquidieren mussten. Auch viele andere Börsen bieten jetzt genau das gleiche Produkt an und verfügen über viele andere Funktionen, die BitMEX nicht bietet. Daher ist es für BitMex schwieriger, den Kundenstamm wieder aufzubauen. “

Eine beliebte Krypto-YouTuber namens „The Moon“ veröffentlichte ein Video, in dem erklärt wurde, warum er sein BitMex-Video-Tutorial entfernt hat, das einst das beliebteste Video auf seinem Kanal war. Im selben Video fordert er seine Anhänger auf, die Nutzung des Austauschs einzustellen.

Er führt mehrere Gründe auf, die BitMex zu einer schlechten Wahl für seine Anhänger machen. unter anderem – schlechter Kundenservice, unachtsamer Umgang mit Benutzerdaten und Handel mit seinen Benutzern. Er behauptete auch, dass die Existenz besserer Alternativen dazu geführt habe, dass Benutzer die Börse massenhaft verlassen hätten:

„Und ich denke, dass BitMex im Grunde keine gute Börse ist, an der man handeln kann. Es gibt momentan viel bessere Börsen. Und diese neuen BitMex-Alternativen nutzen dKorrektur des Bitcoin-Preises bei Bitcoin

Preismanipulation?

In jüngerer Zeit wurde die Börse von einer Sammelklage betroffen, in der behauptet wird, BitMex habe nicht registrierte Wertpapiere an US-Bürger verkauft. In der Beschwerde wird BitMex auch der Preismanipulation beschuldigt:

„BitMEX hat den Preis seiner Futures bewusst auf Spotmarktbörsen basiert, die nur über eine begrenzte Liquidität verfügen und daher relativ einfach zu manipulieren sind. BitMEX würde dann an diesen Börsen manipulativ handeln, um den Preis für Bitcoin oder Ether zu ändern. “

Der Verlust von fast 40% seiner Bitcoin-Einlagen in weniger als einem Monat könnte einen schweren Schlag für die einst dominierende Terminbörse bedeuten.